Youtube-Kanal des Hegau-Jugendwerks Facebook-Page des Hegau-Jugendwerks
Zur Startseite

Begleitung von Eltern und Angehörigen - allgemein (K)

Der Kontakt mit den Angehörigen ist für den pädagogischen Auftrag der Wilhelm-Bläsig-Schule (WBS) von elementarer Bedeutung. Sie werden von uns als Partner in vielen Bereichen des schulischen Rehabilitationsprozess gesehen, um den gemeinsamen schulischen Bildungs- und Erziehungsauftrag wahrzunehmen:

  • Zu Beginn des Rehabilitationsaufenthaltes bei der Erhebung wesentlicher Informationen zum bisherigen Bildungsweg und der allgemeinen Entwicklung.
  • Im regelmäßigen Austausch während der Rehabilitation, um die schulische Förderung anzupassen.
  • In der Endphase der Rehabilitation, bei der Planung der zukünftigen schulischen Teilhabe.
    Nach interdisziplinärer Abstimmung im Casemanagement werden der Entwicklungsstand, die gegebenen schulischen Lernvoraussetzungen sowie der evtl. notwendige Besondere Förderbedarf mit entsprechenden Hilfs- und Unterstützungsmaßnahmen besprochen. In Absprache mit den Eltern bereiten der Mentor und die Schulleitung die konkreten Schritte der Wiedereingliederung mit der aufnehmenden Schule vor.
  • Bei Fragen der Nachsorge nach Rückkehr ins Alltagsleben.

WBS im interdisziplinären Kontext
Die Schulleitung der Wilhelm-Bläsig-Schule beteiligt sich am interdisziplinären Arbeitskreis Eltern. Es ist gelebte schulische Praxis, den Angehörigen auf vielfältige Weise bei ihrem persönlichen Verarbeitungsprozess zur Seite zu stehen. Die Lehrkräfte, wie die Schulleitung stehen jederzeit für ein Elterngespräch zur Verfügung.
Grundsätzlich orientieren sich die Lehrkräfte der WBS an den Inhalten der erstellten Präambel zur Elternarbeit.

WBS – Angebote für Angehörige
In den vom Arbeitskreis Elternarbeit erstellten Organigrammen werden vielfältige Angebote aufgezeigt, bei denen sich Lehrkräfte der WBS einbringen.

Angehörige können jederzeit mit den zuständigen Lehrkräften, der Schulleitung bzw. der Leiterin des Schulkindergartens individuelle Beratungstermine vereinbaren,

  • bei Fragen zur Entwicklung in der Rehabilitation,
  • bei Fragen und Anliegen zum bisherigen Bildungsweg,
  • bei Fragen zum aktuellen Entwicklungsstand und der Bedeutung für das zukünftige Lernen,
  • zur Vorbereitung und Umsetzung der vorschulischen/schulischen Wiedereingliederung.

Begleitetes Malen für Angehörige
Angehörige können immer dienstags von 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr in der Malinsel
Begleitetes Malen. In diesem kunsttherapeutischen Konzept geht es um das Malen im geschützten Raum, ohne Themenvorgaben, ohne Bewertungen und Interpretationen und ohne, dass Vorkenntnisse oder Talente notwendig wären. Man kann sich einfach ein bisschen Zeit nehmen für sich und mit Farben und Formen spielen. Es entstehen den Angehörigen pro Malabend für Material Kosten von 5 Euro. Angeboten wird das Begleitete Malen von Jörg Rinninsland, Sonderschullehrer und Kunsttherapeut der Wilhelm-Bläsig-Schule.

Ansprechpartner
Interessenten melden sich bitte zuvor in einem kurzen Vorgespräch bei Herrn Rinninsland / Kunstwerkstatt an.


Bücherei
Die Wilhelm-Bläsig-Schule betreut im Haus K im Erdgeschoss eine offene Freihand-Bibliothek. Rehabilitanden und Angehörige können sich Bücher kostenlos entleihen und benutzen selbstständig die ausliegenden Leihzettel. Es besteht immer Interesse an gut erhaltenen Büchern für die Bibliothek.

Ansprechpartnerin:
Frau Bruttel


Deutsch als Fremdsprache
Rehabilitanden und Angehörige mit Migrationshintergrund können im schulischen Zusatzangebot „Deutsch als Fremdsprache“ Grundlagen der deutschen Sprache erwerben und vertiefen. Das Angebot für Angehörige orientiert sich an den vorhandenen Ressourcen.

Ansprechpartner:
Schulsekretariat (Kontaktdaten siehe rechts).


Geschwisterkonzept
Die Wilhelm-Bläsig-Schule bietet für anwesende Geschwister die Möglichkeit, an verschiedenen schulischen Förderangeboten teilzunehmen, sofern Ressourcen vorhanden sind:

  • Schulstunden in den Klassenstufen 1-13
    (Kernfächer: Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch)
  • Kunstwerkstatt
  • Heilpädagogisches Spiel
  • Sonderpädagogische Fördergruppen

Der Umfang des wöchentlichen Unterrichts orientiert sich an der maximalen Angebotsstruktur für die Rehabilitanden (i.d.R. bis zu 15 Unterrichtstunden/Woche)

Ansprechpartner:
Schulleitung über Schulsekretariat (Kontaktdaten siehe rechts).


Entspannung mit Klangschalen
Eltern und Angehörigen können eine individuell abgestimmte Klangmassage oder ein Klangraumangebot vereinbaren. Ziel ist es, den oft belasteten Alltag loszulassen und Entspannung zu finden.

Ansprechpartner:
Schulleitung über Schulsekretariat (Kontaktdaten siehe rechts).


 

Ansprechpartner bei Terminabsprache:

Schulsekretariat
Frau Kemper-Lack
Herr Becker
(Schulleitung)
Tel: 07734 939-362

oder direkt bei den Lehrkräften.

 
 
 

© Die Hegau-Jugendwerk GmbH - Neurologisches Rehabilitationszentrum für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene