Youtube-Kanal des Hegau-Jugendwerks Facebook-Page des Hegau-Jugendwerks
Zur Startseite

Eine ganz besondere Perle

16.03.2022

Start in das Jubiläumsjahr "50 Jahre Hegau-Jugendwerk"

Sie sind stolz auf das Hegau-Jugendwerk (v.l.n.r.): Bernd Sieber, Barbara Martetschläger, Tanja Kranz, Roland Sing, Ina Rathje und Dr. Corina Kiesewalter. Bild: Jagode
Sie sind stolz auf das Hegau-Jugendwerk (v.l.n.r.): Bernd Sieber, Barbara Martetschläger, Tanja Kranz, Roland Sing, Ina Rathje und Dr. Corina Kiesewalter. Bild: Jagode
Die erste Stele enthüllten am HJW-Tag, kommentiert von Tanja Kranz, Leiterin des Marketings, (v.l.n.r.) Barbara Martetschläger, Ina Rathje, Dr. Corina Kiesewalter und Dr. Axel Galler. Bild: Jagode
Die erste Stele enthüllten am HJW-Tag, kommentiert von Tanja Kranz, Leiterin des Marketings, (v.l.n.r.) Barbara Martetschläger, Ina Rathje, Dr. Corina Kiesewalter und Dr. Axel Galler. Bild: Jagode

(Gailingen). Mit einem "get-together" starteten die Mitarbeitenden des Hegau-Jugendwerks (HJW) in ihr Jubiläumsjahr. Der Startschuss für "50 Jahre Hegau-Jugendwerk" fand mit einem kleinen Beisammensein im Audimax am 15. März 2022 anlässlich des alljährlichen Jugendwerks-Tag statt. Denn am 15. März 1972 war Harry W. als erster Patient in die Einrichtung aufgenommen worden. Seit einigen Jahren werden deshalb just an diesem Tag das Jugendwerk und seine Mitarbeiter gefeiert!

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, machte Barbara Martetschläger, kaufmännische Direktorin des HJW, bei der kleinen Feierstunde deutlich. Denn bereits am 18. März wird mit einem Festakt unter dem Motto "gestern - heute - morgen" die Geschichte und Pionierleistung, aber auch die Gegenwart dieser außergewöhnlichen Rehaeinrichtung gewürdigt und ein Blick in die Zukunft geworfen. An die 170 geladene Gäste werden die "Perle in der neurologischen Reha-Landschaft" feiern.

Martetschläger konnte auch sieben neue Stelen enthüllen, die zukünftig auf dem Gelände über die Einrichtung informieren werden.

Ausführlich informiert haben bei einem Pressetermin am 10. März anlässlich des ersten halben Jahrhunderts auch HJW Geschäftsführer Bernd Sieber gemeinsam mit dem HJW Aufsichtsratsvorsitzenden Roland Sing, der Kfm. Direktorin Barbara Martetschläger, der Ärztlichen Direktorin und Chefärztin Dr. Corina Kiesewalter und der Pflegedirektorin Ina Rathje. Sie konnten eindrucksvoll aufzeigen, warum das Hegau-Jugendwerk so eine besondere Einrichtung ist, was sie auszeichnet und wohin die Reise hingehen soll. Der Stolz über diese besondere Klinik war ihnen allen anzumerken.

Was als "revolutionäre Idee "(Zitat Sing) und Pionierleistung in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit neurologischen Erkrankungen begann, hat sich über 50 Jahre stetig fortentwickelt und ist heute noch in seiner Bandbreite des (therapeutischen) Angebots und seiner Ganzheitlichkeit im deutschsprachigen Raum einzigartig.

Dabei hat sich das Hegau-Jugendwerk nie auf seinen Lorbeeren ausgeruht, sondern stets auf die Anforderungen der Zeit reagiert. Das soll auch so bleiben. So sollen ambulante Angebote weiter ausgebaut und mit den stationären Angeboten besser verzahnt werden. Zwei besondere Angebote und "Leuchttürme" des HJW - das Schluckmanagement und die Unterstützte Kommunikation - sollen weiter entwickelt  werden, erklärte Martetschläger beim Pressetermin, der Bedarf sei da und groß. Aber auch für leichter Erkrankte etwa für junge Menschen mit Gehirnerschütterung soll das Angebot verbessert werden, führt Dr. Kiesewalter aus. Und die neue Chefärztin will zudem die virtuelle Rehabilitation implementieren und damit den Weg nach der Reha in den Alltag zurück noch besser begleiten.

Viele große und kleinen Festivitäten werden im Jubiläumsjahr noch folgen. Wir werden Sie hier auf dieser Homepage und in der Presse jeweils über die einzelnen Programmpunkte informieren. Schon heute ein herzliches Willkommen und feiern Sie mit uns mit!

 
 
 

© Die Hegau-Jugendwerk GmbH - Neurologisches Rehabilitationszentrum für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene