Youtube-Kanal des Hegau-Jugendwerks Facebook-Page des Hegau-Jugendwerks
Zur Startseite

Dicke Spende dank Pausenverkauf

30.03.2020

Habitzki Food Concept, Anne-Frank-Realschule und das Gymnasium Engen unterstützen das Hegau-Jugendwerk

Bild im neu gestalteten Aufenthaltsraum v. l. Margit Boßlet-Dietrich, Sylvia Hornstein, Kerstin Lang, Gabi Grimm, Petra de Rossi Habitzki, Geschäftsführer Peter Fischer, Jürgen Habitzki, Verwaltungsdirektorin Barbara Martetschläger vorne v.l. Lena Zeller, Ronja Scheb . Bild: Kranz
Bild im neu gestalteten Aufenthaltsraum v. l. Margit Boßlet-Dietrich, Sylvia Hornstein, Kerstin Lang, Gabi Grimm, Petra de Rossi Habitzki, Geschäftsführer Peter Fischer, Jürgen Habitzki, Verwaltungsdirektorin Barbara Martetschläger vorne v.l. Lena Zeller, Ronja Scheb . Bild: Kranz

(Gailingen/Engen). Einmal mehr hatte das Unternehmen Habitzki Food Concept mit Hilfe der Anne-Frank-Realschule und des Gymnasiums Engen das Hegau-Jugendwerk zu Jahresbeginn mit einer dicken Spende unterstützt. Mit einem Pausenverkauf wollten Petra de Rossi-Habitzki und ihr Mann, Jürgen Habitzki, die mit ihrem Unternehmen Habitzki Food Concept „eat & learn“ die Mensa betreuen, eine Verbindung zwischen den Schülern schaffen und gleichzeitig mit dem Erlös das Hegau-Jugendwerk in Gailingen unterstützen.

SMV-Kinder, Gymnasialkinder und ihre Lehrerin Kerstin Lang, ließen sich von dieser Idee begeistern und packten mit an. Ganze 477 EUR kamen zusammen. Doch damit nicht genug. Schüler und Lehrkräfte der Anne-Frank-Realschule waren in 2019 wieder einmal mit einem Weihnachtsmarktstand in der Partnerstadt Trilport in Frankreich präsent. Als sie von der Spendenaktion erfuhren, entschieden sie sofort, sich mit ihrem Verkaufserlös zu beteiligen und so kamen insgesamt 777 EUR zusammen, die persönlich im Hegau-Jugendwerk übergeben wurden.

Verwaltungsdirektorin Barbara Martetschläger, Pflegedirektorin Ina Rathje sowie Hegau-Jugendwerk Geschäftsführer Peter Fischer bedankten sich bei der Spendenübergabe, die vor der Corona-Krise stattfand, für die damit verbundene Unterstützung der Patienten sowie deren Angehörigen. Was für eine besondere Einrichtung das neurologische Krankenhaus und Rehazentrum Hegau-Jugendwerk ist, davon konnten sich die Spender bei Fischers Ausführungen überzeugen. „Es ist bemerkenswert, mit wie viel Liebe und Zuneigung hier die jungen Patienten und ihre teils schwer traumatisierten Angehörigen betreut werden“.

Als Dankeschön bekam Petra de Rossi Habitzki, stellvertretend für das Spendenteam, das Buch "Tsunami im Kopf“ von Max Sprenger, einem Rehabilitanden des Hegau-Jugendwerks, durch Barbara Martetschläger überreicht.

Bei einem Rundgang durch Pflegedirektorin Ina Rathje, wurde auch der neu gestaltete Aufenthaltsraum gezeigt, für den u.a. ebenfalls eine Spende von Habitzki Food Concept „eat & learn“ eingesetzt wurde. Und so war man sich schnell einig, dass die 777 EUR für einen weiteren in die Jahre gekommenen Aufenthaltsraum für Patienten und Angehörige verwendet werden soll.

 
 
 

© Die Hegau-Jugendwerk GmbH - Neurologisches Rehabilitationszentrum für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene