Youtube-Kanal des Hegau-Jugendwerks Facebook-Page des Hegau-Jugendwerks
Zur Startseite

Arbeitsplatz mit hohem Zufriedenheitspotential

28.11.2017

Fröhliche Jubilarfeier und Verabschiedungen im Hegau-Jugendwerk

Für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit wurden durch Markus Beck, stellvertretender Geschäftsführer des HJW (links im Bild) und Dr. Klaus Scheidtmann, Ärztlicher Direktor (rechts im Bild) die beiden Jubilarinnen Gabriele Kästle (Kinderpflegerin, Haus B) und Erzieherin Cornelia Wegner-Schmidt (Schulkindergarten) geehrt. Bild: aj
Für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit wurden durch Markus Beck, stellvertretender Geschäftsführer des HJW (links im Bild) und Dr. Klaus Scheidtmann, Ärztlicher Direktor (rechts im Bild) die beiden Jubilarinnen Gabriele Kästle (Kinderpflegerin, Haus B) und Erzieherin Cornelia Wegner-Schmidt (Schulkindergarten) geehrt. Bild: aj

(Gailingen). Bei bester Stimmung feierte das Hegau-Jugendwerk am 23. November seine Jubilare und Rentner. An einer schön gedeckten Kaffeetafel im Konferenzraum konnte Markus Beck, stellvertretender Geschäftsführer des Hegau-Jugendwerks (HJW), eine große Runde an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begrüßen. Als "neuer Vor-Ort-Kümmerer", der das Hegau-Jugendwerk als besondere Einrichtung mit seinem besonderen Geist innerhalb kurzer Zeit schätzen gelernt hat, freute er sich über eine so große Anzahl langjähriger Beschäftigter, die der Einrichtung oft ein Leben lang verbunden blieben.

Es seien unruhige Zeiten im Gesundheitswesen, so Beck, kleine Hoffnungsschimmer gebe es, wichtig sei, sich stets den neuen Anforderungen der Zeit zu stellen und Veränderungen nicht zu scheuen, weder strukturell noch personell. Dem Neubau der Frühreha maß er höchste Priorität zu.

Er sprach den Geehrten großen Dank und Anerkennung für treu geleistete Arbeit im öffentlichen Dienst aus; im Falle des Hegau-Jugendwerks decken sich die langen Jahre im öffentlichen Dienst meist mit den Berufsjahren im HJW. Auch fast alle (Un)Ruheständler hatten ihr gesamtes Arbeitsleben im HJW verbracht - und wie sich bei der Feier zeigte: Sie alle bekannten, dass sie jeden Tag gerne zur Arbeit gekommen seien und ihre Arbeit im Hegau-Jugendwerk sinnstiftend, erfüllend und zufriedenstellend gewesen sei. Sie lobten das "tolle Team" und bedankten sich für die "schöne Zeit" im Hegau-Jugendwerk. Beeindruckt von dieser Treue und Begeisterung für ihre Arbeit, ehrte Beck gleich doppelt so gerne. Jeder einzelne bekam eine Urkunde und ein Präsent aus der Berufstherapie - ein Stöpsel für Flaschen mit geistvollem Inhalt. Die Urkunde für die 40jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst ist gar vom Landesvater Winfried Kretschmann unterschrieben.

Geehrt wurden durch Markus Beck im Beisein von Dr. Klaus Scheidtmann, Ärztlicher Direktor des HJW, Ina Rathje, Pflegedirektorin des HJW und den beiden Betriebsräten Lothar Binder und Dietmar Friese, für 40 Jahre im öffentlichen Dienst bzw. im Hegau-Jugendwerk: Kinderpflegerin Gabriele Kästle (Haus B) und Erzieherin Cornelia Wegner-Schmidt (Schulkindergarten).

Für 25 Jahre wurden geehrt: Anneliese Jäckle (Personalabteilung), Stefan Daub (Leitung Physiotherapie), Peter Geist (Wilhelm-Bläsig-Schule), Andrea Keitz-Uzun (Kinderhaus), Michael Stäbler (Leitung Psychologischer Dienst) und Alexandra Brodt (Hauswirtschaft).

In den Ruhestand verabschiedet wurden, meist nach einem ganzen Berufsleben im HJW: Rainer Lasogga (ehem. Leitung Psychologischer Dienst), Gisela Krähmer (Haus K/gelbe Gruppe), Christa Riegger (EEG), Gisela Bringolf (Schreibdienst), Andreas Winterhalder (QM/Terminkoordination) und Sobin Zuska (Hauswirtschaft).

 
 
 

© Die Hegau-Jugendwerk GmbH - Neurologisches Rehabilitationszentrum für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene