Youtube-Kanal des Hegau-Jugendwerks Facebook-Page des Hegau-Jugendwerks
Zur Startseite

Für wen ist das Training gedacht?

Für junge Menschen von 16 bis 30 Jahre, die schwerpunktmäßig an einer mittelschweren bis schweren Dysarthrie leiden (keine Anarthrie). Andere sprachliche oder sprechmotorische Beeinträchtigungen (Aphasie, Sprechapraxie) sollten nicht im Vordergrund stehen, andere neurologische Beeinträchtigungen stellen keine Einschränkung dar.

Wichtig sind Gruppenfähigkeit und eigene Motivation.

Was ist eine Dysarthrie?

Eine Dysarthrie oder Dysarthro(pneumo)phonie ist eine erworbene neurogene Sprechstörung. Sie wird durch eine Schädigung des zentralen oder peripheren Nervensystems verursacht und besteht in einer Beeinträchtigung der Steuerung und Ausführung von Sprechbewegungen. Atmung, Aussprache und Stimme können unterschiedlich stark betroffen sein.

So kann es z. B. zu häufigem Zwischenatmen, verwaschener Aussprache, monotonem Stimmklang kommen.

Bei Vorliegen einer Anarthrie sind keine verbalen Äußerungen möglich.

Was ist DIT?

  • Zweiwöchiges intensives Sprechtraining in drei Einheiten täglich (3,5h)
  • Interaktive Gruppen und Einzeltherapie
  • Alle für das Sprechen relevanten Bereiche werden intensiv geübt/behandelt
  • Individuell an jede*n Teilnehmer*in angepasst

Nach mehrjähriger guter Erfahrung mit intensivem Sprachtraining (ISJA & ISKA für junge Menschen mit Aphasie) entwickelten wir 2012 ein intensives Sprechtraining (DIT). Wir orientierten uns dafür ebenfalls an der Constraint-Induced Movement Therapy (CIMT, Taub et al. 1998). In einem interaktiven Gruppensetting werden Körperwahrnehmung und -haltung, Atmung, Artikulation, Phonation (Stimmgebung) und Prosodie (Satzmelodie) in separaten Blocks geschult und trainiert. Kommunikative Aufträge dienen dem Transfer (der Übertragung) in den Alltag. So werden die einzelnen Bereiche ‚in vivo‘ (in alltagsnahen Situationen) verknüpft.

Die zu erreichenden Ziele werden gemeinsam mit den Rehabilitand*innen individuell festgelegt. Die Basis dafür stellt eine ausführliche Diagnostik mit Selbstbeurteilung dar.

Warum DIT?

  • Hochfrequente Therapiemöglichkeit
  • Verringerung von Sprechanstrengung
  • Steigerung der Verständlichkeit
  • Steigerung der Natürlichkeit des Sprechens
  • Mehr Spaß an Kommunikation
  • Lernen am Modell der anderen
  • Feedback geben und bekommen

In den bisher durchgeführten Dysarthrie-Intensiv-Trainings zeigten sich gute Erfolge und hohe Zufriedenheit der Teilnehmenden.

Wie ist DIT aufgebaut?

  • (Mindestens) dreiwöchiger stationärer Reha-Aufenthalt
  • Umfangreiche Eingangs- und Abschlussdiagnostik
  • Gruppentraining mit ca. drei Teilnehmenden und zwei Logopädinnen
  • Drei Stunden täglich, verteilt auf 1,5h vormittags und 1,5h nachmittags
  • Zusätzlich 1 Einzeltherapie pro Tag und selbstständiges Üben
  • Andere Therapien (z. B. Ergo- und Physiotherapie, Schule) möglich

Die Kosten können über einen Reha-Antrag von verschiedenen Kostenträgern (z. B. Kranken- oder Unfallkasse, Rentenversicherung) übernommen werden.


Wenn Sie Interesse an unserem Intensivsprechtraining DIT haben, setzen Sie sich bitte telefonisch mit uns in Verbindung. Um auf diesem Weg zu klären, ob eine Teilnahme am Training möglich ist, sind ein logopädischer Befund und die letzten Diagnostikergebnisse hilfreich.

 

Ihre Ansprechpartnerinnen

Jennifer Herz
Logopädin Haus B
Tel.: 07734/939-505
Fax: 07734/939-206
E-Mail

Lisa Glitsch
Logopädin Haus B/K
Tel.: 07734/939-292
Fax: 07734/939-206
E-Mail


 

Die nächsten Termine

auf Nachfrage

 
 
 

© Die Hegau-Jugendwerk GmbH - Neurologisches Rehabilitationszentrum für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene