Youtube-Kanal des Hegau-Jugendwerks Facebook-Page des Hegau-Jugendwerks
Zur Startseite

Eine Wiese für alle Fälle

22.10.2012

Offizielle Inbetriebnahme der Augustwiese/ Zentraler Platz nur durch Sponsoren möglich geworden

(Gailingen). Sie ist der neue Mittelpunkt des Hegau-Jugendwerks in Gailingen und konnte nur dank der großen Unterstützung vieler Sponsoren aus der Region realisiert und zum beliebten zentralen Treffpunkt der Einrichtung werden: die Augustwiese. Jetzt konnte sie nach einer längeren Umbauphase und Neugestaltung endlich eingeweiht werden. Das geschah mit rund 150 Gästen direkt auf der „neuen“ Wiese im Zirkuszelt, das dort immer in den Sommermonaten seinen Platz hat.

Hier fand am 12. Oktober die offizielle Einweihung statt und natürlich durften dabei die Darbietungen aus dem interdisziplinären Zirkusprojekt durch die Rehabilitanden nicht fehlen. Sie zeigten mit Diabolos, Pois und Zauberkunststücken, begleitet von der Band „Psychomotorik“ durch Rehabilitanden („knocking on heavens door“), was trotz manch körperlicher Einschränkung möglich ist. Sie machten den Geist, der das Hegau-Jugendwerks durchweht, für alle erfahrbar.

Dr. Klaus Scheidtmann, Ärztlicher Direktor des Hegau-Jugendwerks, auf dessen Initiative hin die einstige Rasenfläche in einen einladenden Platz der Begegnung mit Sitzmöglichkeiten, Nischen und einem festen Platz für das Zirkuszelt umgewandelt wurde, ging in seiner Begrüßung nochmals auf die Entstehung und den Werdegang sowie die vielen Sponsoren des Projektes „Augustwiese“ ein. Kein Wunder, dass an diesem besonderen Tag neben den Patienten vor allem die Sponsoren zu den Hauptpersonen des Nachmittags wurden, denn die neue Mitte kostete rund 50.000 Euro und wäre aus Eigenmitteln des Jugendwerks nicht zu finanzieren gewesen. Für alle Unterstützer gab es Blumen – keine echten, sondern aus Metall made in Jugendwerk. Gemeinsam mit Philipp Graf von Magnis, zweiter Vorsitzender des Fördervereins, der aktiv bei Baufirmen der Region um deren Unterstützung bei der Realisierung der neuen Augustwiese geworben hatte, schnitt Scheidtmann das symbolische rote Band durch und gab den neuen Mittelpunkt der Einrichtung für alle zur Nutzung frei.

Die neue Mitte des Jugendwerks, unentgeltlich geplant von Landschaftsplanerin Birgit Gnädinger, wurde von den Festgästen freudig gefeiert – und wurde schon längstens begeistert von den Patienten, deren Angehörige und den Mitarbeitern in Beschlag genommen. (2000 Zeichen)

Die Unterstützer:
Sachspenden: Gartenbau Gnädinger (Radolfzell-Böhringen), Fa. Meichle und Mohr (Immenstaad) Max Koch GmbH (Steißlingen), Fa. Möbel Stumpp (Stockach), BE Beton-Elemente (Steißlingen), Stahlbau Rettich GmbH (Bodman), Fa. SKS Bau GmbH/ Georg Graf Kesselstatt (Tuttlingen), Ammann Gartenkultur (Steißlingen), Gräfin Bettina Bernadotte (Insel Mainau). Weitere Spender: Roland Sing (Stuttgart), Lutz Lunow, Restaurant Alte Post (Gaienhofen), Familie Villinger (Radolfzell), Deutsches Rotes Kreuz/Kreisverband Singen, Freundeskreis Bürgermeister Holger Lehr (Grünkraut), Werner& Erika-Messmer Stiftung (Radolfzell), Aesculap Tuttlingen, Familie Wurdak (Tuttlingen), Ottilienquelle (Gottmadingen-Randegg), Familie Strotmann (Adelsdorf), Sparkasse Singen-Radolfzell, Kultur- und Jugendzentrum s´Bokle (Radolfzell), Verein der Freunde der Hegau-Jugendwerk GmbH sowie Erlös aus den Benefizfußballturnieren mit den Fußballvereinen FC Singen, FC Radolfzell, FC Rielasingen-Arlen, SC Pfullendorf und FC Villingen und SV Gailingen.

 
 
 

© Die Hegau-Jugendwerk GmbH - Neurologisches Rehabilitationszentrum für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene