Youtube-Kanal des Hegau-Jugendwerks Facebook-Page des Hegau-Jugendwerks
Zur Startseite

Motorradfreaks kamen mit dicker Spende

07.09.2011

(Gailingen). Schwere Maschinen, dröhnende Motoren und über 50 Fahrerinnen und Fahrer mit einem großen Herz für kranke Kinder: Das Hegau-Jugendwerk in Gailingen bekam am 6. September Besuch von einer spendenfreudigen Motorradgruppe aus Oberschwaben, deren Motto „Fahr mit (für) mehr Menschlichkeit“ ist.

Über eine ungewöhnliche Benefizaktion konnte sich das Hegau-Jugendwerk in Gailingen freuen: 54 Motorräder mit 60 Motorradfahrerinnen und –fahrern aus Oberschwaben besuchten auf ihrer „Fahr mit (für) mehr Menschlichkeit“-Tour die Rehabilitationsrichtung für Kinder und Jugendliche in Gailingen.  Bild: aj
Über eine ungewöhnliche Benefizaktion konnte sich das Hegau-Jugendwerk in Gailingen freuen: 54 Motorräder mit 60 Motorradfahrerinnen und –fahrern aus Oberschwaben besuchten auf ihrer „Fahr mit (für) mehr Menschlichkeit“-Tour die Rehabilitationsrichtung für Kinder und Jugendliche in Gailingen. Bild: aj

(Gailingen). Schwere Maschinen, dröhnende Motoren und über 50 Fahrerinnen und Fahrer mit einem großen Herz für kranke Kinder: Das Hegau-Jugendwerk in Gailingen bekam am 6. September Besuch von einer spendenfreudigen Motorradgruppe aus Oberschwaben, deren Motto „Fahr mit (für) mehr Menschlichkeit“ ist und die alljährlich angeführt wird vom Grünkrauter Bürgermeister Volker Lehr. Doch die rund 60köpfige Gruppe auf 54 Motorrädern kam nicht mit leeren Händen, sie brachte eine Spende über 2500 Euro mit, die HBH-Geschäftsführer Peter Fischer und Dr. Klaus Scheidtmann, Ärztlicher Direktor des Hegau-Jugendwerks aus den Händen von Holger Lehr mit großer Freude und einem dicken Dankeschön entgegen nahmen.
Bürgermeister Holger Lehr, 32 Jahre alt und Vater zweier kleiner Kinder, ist der Initiator und Organisator der Tour und Chef der Gruppe, die über 50 Motorräder umfasste. Von der Harley Davidson über Renn- und Geländemaschinen bis hin zum Tourenrad waren gestern sämtliche Typen von heißen Öfen vertreten. Die bunt gemischte Gruppe aus Ravensburg und Umgebung wurde begleitet von zwei Motorrädern der Polizei, die den Verkehr regelte – und bei der Gelegenheit auch Verkehrserziehung machte.
Die Benefiztour steht jedes Jahr unter der Schirmherrschaft von Kurt Widmaier, Landrat des Landkreises Ravensburg. Der war zwar bei der Tour nicht dabei, dafür aber einige Polizeibeamte in Zivil, die sich der Tour angeschlossen hatten, weil sie in diesem Jahr nicht in den Genuss kamen, die Gruppe offiziell begleiten zu dürfen, aber von der Initiative "Fahr mit (für) mehr Menschlichkeit“ einfach so begeistert sind, dass sie dabei sein wollten. Das gilt übrigens für alle Tourteilnehmer, die deshalb auf den offiziellen Tourenteilnehmerbeitrag von 15 Euro ordentlich was drauf legten, so dass zusammen mit weiteren Spenden am Ende die stolze Summe von 2500 Euro zusammen kam. Dieses Rekordspendenergebnis freute Bürgermeister Lehr und seine Mitstreiter, die sich nach einer Besichtigung des Hegau-Jugendwerks sicher waren: "Es war das richtige Ziel", fasste Lehr die Eindrücke der Tourteilnehmer zusammen. Die Motorradfreaks zeigten sich beeindruckt vom Leistungsspektrum und den Möglichkeiten des Jugendwerks.
Schon zum sechsten Mal in Folge begab sich Bürgermeister Holger Lehr gemeinsam mit weiteren Motorradbegeisterten aus Ravensburg und Umgebung auf Tour – und jedes Mal werden es mehr Teilnehmer. Das Ziel der jährlich stattfindenden Tagesreise ist jeweils eine Gesundheitseinrichtung für Kinder und Jugendliche. Lehr fühlt sich den kranken Kindern verpflichtet, seine Mitfahrer ebenso. Deswegen zahlt jeder Teilnehmer der Tour einen Mindestunkostenbeitrag von 15 Euro, der vor Ort in der besuchten Einrichtung als Spende überreicht wird.

In 2011 gab es mit rund 60 Mitfahrern und Mitfahrerinnen auf 54 Maschinen eine Rekordbeteiligung bei der Tour nach Gailingen. Nach der Spendenübergabe durften die Rehabilitanden des Hegau-Jugendwerks die Motorräder bestaunen und anfassen und das Polizeimotorrad „testen“. Es durfte bestiegen werden und jeder Patient bekam ein Erinnerungsfoto von sich auf dem Motorrad - Polizeikappe inklusive. Die Aktion hinterließ bei den Patienten einen großen Eindruck.
Die Spende kommt der Umgestaltung der Augustwiese zu Gute. Diese soll in einen wetterfesten, ganzjährig nutzbaren Platz und Patiententreffpunkt mit hohem Aufenthaltscharakter umgestaltet werden. Startschuss dafür ist im Herbst, die Einweihung ist für den nächsten Sommer geplant.

 
 
 

© Die Hegau-Jugendwerk GmbH - Neurologisches Rehabilitationszentrum für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene